Kompass des Kraichgau (Foto: Johannes Lang )

Rundtour Sinsheim (rund um den Steinsberg)

Die Rundtour Sinsheim verläuft auf gut ausgebauten Radwegen und Waldwegen durch die schöne Kraichgauer Hügellandschaft. Über Feldwege und durch den Wald geht es vorbei an kleinen Ortschaften mit historischen Kulturgütern, an denen sich eine kurze Rast lohnt.


Schwierigkeit

mittel


Strecke

34,9 km


Dauer

2:45 h


Aufstieg

295 m


Abstieg

294 m

Historische Stadtmauer Hilsbach (David Lenz)

Historische Stadtmauer Hilsbach

Blick vom Steinsberg, Sinsheim - Weiler (Beate Otto)

Blick vom Steinsberg, Sinsheim - Weiler

Sinsheim - Hilsbach (Beate Otto)

Sinsheim - Hilsbach

Radweg zwischen Steinsfurt und Sinsheim (Beate Otto)

Radweg zwischen Steinsfurt und Sinsheim

Burg Steinsberg - Kompass des Kraichgaus, Sinsheim - Weiler (Beate Otto)

Burg Steinsberg - Kompass des Kraichgaus, Sinsheim - Weiler

Wasserturm in Sinsheim - Hilsbach (Beate Otto)

Wasserturm in Sinsheim - Hilsbach

Stift Sunnisheim (Johannes Lang)

Stift Sunnisheim

Auto & Technik Museum Sinsheim (Johannes Lang)

Auto & Technik Museum Sinsheim

Kompass des Kraichgau (Johannes Lang)

Kompass des Kraichgau

Blick auf den Katzenbuckel (Johannes Lang)

Blick auf den Katzenbuckel


Start

Hauptbahnhof Sinsheim


Ziel

Hauptbahnhof Sinsheim


Wegbeschreibung

Start- und Zielpunkt ist die Große Kreisstadt Sinsheim, welche in der reizvollen Kraichgauer Hügellandschaft liegt. Wir beginnen die Tour am Hauptbahnhof in Sinsheim, von wo wir über den Parkplatz, westlich des Bahnhofes auf die Muthstraße gelangen. Weiter geht es nach links zur Ampelanlage an der B 39. Diese Überqueren wir und fahren auf der Lange Str. in Richtung Hoffenheim.  Nach ca. 300m befinden wir uns auf dem Radweg. Durch die Fußballmannschaft der TSG Hoffenheim 1899 ist die Gemeinde über die Grenzen hinaus bekannt. Der Weg bis nach Hoffenheim führt auf einem asphaltierten Feldweg parallel zur Bahnstrecke und entlang der Elsenz. Übrigens kann dieser Streckenabschnitt der Elsenz auch mit dem Kanu befahren werden. In dieser Dorfgemeinde befindet sich im dortigen Heimatmuseum das in Europa einmalige Heinlein Schreibmaschienenmuseum. In Hoffenheim angelangt verlassen wir den Elsenztalradweg (Große Minke) biegen nach links ab und überqueren die Bahnschienen. Jetzt geht es ein kurzes Stück, ca. 1 km auf der Landstraße geradeaus, bis wir links auf den ausgeschilderten Feldweg abbiegen. Nachdem der erste Anstieg der Strecke bewältigt ist, bietet sich uns ein schöner Blick auf Hoffenheim und die umliegende Landschaft des Kraichgaus. Weiter geht es nun unter der Autobahn hindurch in Richtung Dühren. Im Ort angekommen, überqueren wir die Karlsruher Straße in die Winterstraße und folgen der Beschilderung nach Hilsbach (Karl Schuhmacher Str. - Seeweg) Der Weg führt ein kurzes Stück durch ein Wohngebiet, ehe wir auf den Seeweg gelangen. Dieser Feldweg entlang des Erlenbachs führt zum längsten Anstieg der Route. Am Waldrand gabelt sich der Weg und wir fahren rechts auf dem ausgeschilderten Ziegelhöfer Weg auf einem schönen, aber auch anspruchsvollen Waldweg weiter in Richtung Hilsbach. Wir bleiben auf diesem Weg, der leicht ansteigt. Jetzt kommt ein ca. 200m steilerer Anstieg. Oben angekommen fahren wir links, kommen an der Bulla Buche und dem Dührener Steinbruch (linker Hand) vorbei . An der nächsten Abzweigung geht es nach rechts über einen kleinen Hügel. Hier kommem wir auf den Waldangelocher Weg, fahren links und an der nächsten Kreuzung gleich wieder rechts (Hütte).  Wir bleiben auf diesem Weg bis zur Abzweigung zum Buchenauer Hof. Falls Sie jetzt Lust auf eine schöne Pause und Einkehr haben, so lohnt sich hier ein kurzer Abstecher zum Golfclub Sinsheim (Buchenauer Hof). Unser Weg geht nach links weiter. Wir kommen nach einem kurzen Anstieg an die Kreisstraße. 

Die Kreisstraße (K 4277) überqueren wir nach rechts und fahren danach gleich links weiter durch den Wald auf den Schlangenweg. Der Waldweg gabelt sich  später in den Oberen und Unteren Schlangenweg, wir folgen hier dem Oberen Schlangenweg links. Nach ca. 100m fahren wir rechts , unten angekommen nach links und gelangen so am See vorbei nach Hilsbach. Im Ort bleiben wir auf der ausgeschilderten Radroute, welche uns an der historischen Stadtmauer, sowie dem Wachthaus der Gemeinde vorbeiführt. Das Wachthaus diente als Zollamt und Nachtwächterhaus, später als Ortsarrest, Freibanklokal und Polizeidienststelle.

Unser Radweg führt uns nun in Richtung Weiler zum "Kompass des Kraichgaus", wie die Burg Steinsberg auch genannt wird. Weithin sichtbar erhebt sich im Kraichgau die stolze Stauferburg mit ihrem einzigartigen achteckigen Bergfried. Dieser besteht aus Buckelquadern, die bei genauerer Betrachtung die vielfältigen Steinmetzzeichen erkennen lassen. Ähnlichkeiten zu staufischen Bauten in Italien sind unverkennbar (Castel del Monte und Enna). Vom Bergfried kann man bei schönem Wetter ein herrlicher Rundumblick in die Kraichgauer Hügellandschaft, bis zum Königsstuhl (Nordwesten), den Katzenbuckel mit dem Naturpark Neckartal-Odenwald (Norden), den Naturpark Stromberg im Süden und im Westen die Oberrheinebene mit dem Pfälzer Wald genießen. In den ehemaligen Wohn- und Wirtschaftsgebäuden der Burg ist ein Burg-Restaurant untergebracht. Nach dieser Radpause fahren wir wieder den gekommenen Weg durch das Örtchen Weiler zurück bis zum Ortsausgang. Ab nun geht es nur noch bergab oder geradeaus. Wir halten uns links und fahren auf einen Feldweg in Richtung Reihen. Der Radweg verläuft entlang des Vogelschutzgebiets Kraichgau-Sinsheim und bietet uns weiterhin eine wunderbare Aussicht auf die Hügellandschaft und die Streuobstwiesen. Sie können aber auch die nächste Abfahrt nach links nehmen. Die führt uns durch den Wald. Unten angekommen geht es an den Sportplätzen vorbei nach Reihen. In Reihen angelangt befinden wir uns wieder auf dem ausgeschilderten Elsenz-Radweg, der durch Reihen und Steinsfurt führt. In Steinsfurt können Sie einen Abstecher an den Museumshof Lerchennest machen. Vorbei an Segelflugplatz und am Sinsheimer Freibad zurück an den Hauptbahnhof in Sinsheim führt.

Tour als PDF anzeigen

Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Seite drucken

Logo Rhein-Neckar-Kreis