Zusätzlich zu den ersten Krokussen und Narzissen entdeckten die Freundinnen Spuren aus der Zeit der Ritter und Römer zwischen Wiesenbach und Neckargmünd.   

Auch wenn das Wetter einmal nicht so mitspielte zogen die Freundinnen los. Im April ging es an die Bergstraße mit wunderschönen Blicken in die Rheinebene, von der Strahlenburg zur Schauenburg. Es zeigte sich immer wieder, man muss sich nur aufraffen. Das Wetter ist dann meist besser als gedacht.  

Im Mai startete auch wieder die Ausflugsbahn Krebsbachtalbahn in die Saison. Diese Fahrt mit dem Bähnle lässt sich perfekt mit einer aussichts- und abwechslungsreichen Wanderstrecke kombinieren. 

Passend zur Sommerzeit erlebten unsere Wanderfreundinnen ein besonderes Naturdenkmal - die "Weiße Hohl" in Nußloch. Hier lässt es sich auch in der größten Sommerhitze angenehm wandern.

Der Juli führte die Freundinnen auf  "alten Mönchspfaden" zwischen Kraichgau und dem Odenwald. 

Als wäre es im August nicht schon warm genug, meisterten die Wanderfreundinnen den Aufstieg zum Ochsenkopf. Sie wurden mit einem Panoramablick auf die Festung Dilsberg und den kleinen Odenwald belohnt. 

Im Spätsommer unternahmen die Freundinnen ein Wanderung entlang des "Eberbacher Pfad der Flussgeschichte". Hierbei handelt es sich um einen informativen und landschaftlich sehr eindrucksvollen, 10 km langen, Themenweg durch den Odenwald. 

Im "golden Oktober" bietet sich eine Wanderung durch die Weinberge an. Ein Gläschen Grauburgunder durfte da nicht fehlen.  

Endspurt! Im November wanderten die Freundinnen den Erlebnisweg "Hilsbacher Eichelberg". 

Das besondere Wanderjahr neigt sich dem Ende zu. Der Stadtspaziergang in Ladenburg mit Besuch des Weihnachtsmarkt war ein weiteres Highlight.