Fundstück "apterodon rauenbergensis" (Foto: · Dorothea Burkhardt )

Tongrube Unterfeld südlich von Rauenberg

Rauenberg

Die Tongrube Unterfeld liegt südlich von Rauenberg. Experten halten die ehemalige Tongrube Unterfeld in Rauenberg für eine der bedeutendsten Fossilienfundstätten der Welt. Sie ist ein Archiv voller Überraschungen. Ein geborgener Unterkiefer konnte zu einem katzengroßen Raubtier zugeordnet werden, das vor zirka zehn Millionen Jahren ausstarb. Dieses Urraubtier trägt Rauenbergs Namen „Apterodon rauenbergensis“. Zurzeit führen Wissenschaftler aus Darmstadt und Karlsruhe (hier: Abteilung Geowissenschaften am Staatlichen Naturkundemuseum Karlsruhe) systematische Grabungen durch. Schicht für Schicht wird der Boden abtragen, um umfassende Einblicke in das Leben vor etwa 20 bis 30 Millionen Jahren zu gewinnen. Die Arbeiten werden mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Erste vorsichtige Rückschlüsse auf die Lebensverhältnisse vor 31 Millionen Jahren sind aber heute schon möglich. Aufgrund der bislang entdeckten Fossilien wird vermutet, dass es sich bei der Fundstelle um ein flaches, marines Gewässer gehandelt haben muss, wie z. B um eine Meeres-Bucht. Das damalige Klima glich in etwa dem der heutigen Karibik. Die Landoberfläche war bedeckt von dichten Urwäldern aus Palmen und Farnen, in denen Kolibris und Libellen durch die Lüfte schwirrten. Die Grabungsstätte steht unter Schutz und darf unbefugt nicht betreten werden.

 

Tongrube Unterfeld südlich von Rauenberg
69231 Rauenberg

Zurück

Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis