Golfplatz St.Leon-Rot (Foto: Stefan von Stengel · Golfland Rhein-Neckar )

Rundtour Walldorf

Diese Radtour führt uns auf gut beschilderten Radwegen am Firmensitz der SAP Walldorf vorbei. Am Rand des Golfplatzes St. Leon-Rot (Austragungsort internationaler Meisterschaften) geht es weiter bis wir die Erholungsanlage St. Leoner See erreichen. Wie wäre es mit einer kleinen Erfrischung oder einer Runde Minigolf? Nun geht es in Richtung Reilingen. Bekannt ist Reilingen für seine Spargelernten in besten Qualitäten. Wir streifen die Ausgrabungsstätte "Burg Wersau". Wussten Sie, dass die päpstliche Bulle zur Gründung der Universität Heidelberg hier überreicht wurde und nicht in Heidelberg? Auf dem Fernradweg Heidelberg-Schwarzwald Bodensee führt uns der Radweg durch den "Schwetzinger Hardt", übrigens das größte regionale Waldschutzgebiet mit Erholungswald in Baden-Württemberg. Weiter geht es in Richtung Sandhausen, vorbei an den Sandhausener Dünen. Diese zählen zu den bemerkenswertesten Dünengebieten in Baden-Württemberg. Der weitere Wegabschnitt in Richtung Bahnhof Wiesloch-Walldorf führt vorbei am Walldorfer Gewann Röhrich. Hier gehört der Storch zwischenzeitlich wieder zum Landschaftsbild. Die elf bis zwölf Meter hohen Nisttürme sind weithin sichtbar. Bei etwas Glück und in zur richtigen Jahreszeit kann man bei der Fütterung des Nachwuchses zuschauen. Die Route führt uns nun am Walldorfer Segelflugplatz vorbei zurück zum Bahnhof Wiesloch-Walldorf.  Wer es nicht ganz so eilig hat sollte unbedingt noch Walldorf erkunden. Walldorf ist nicht nur der Hauptsitz des Softwareunternehmens SAP. Walldorf bietet eine schön herausgeputzte Innenstadt mit einem großen gastronomischen Angebot sowie ein attraktives Freizeitangebot (Tierpark, AQWA Bäder- und Saunapark, das Astorhaus).    

 


Schwierigkeit

leicht


Strecke

33,3 km


Dauer

2:15 h


Aufstieg

13 m


Abstieg

13 m

Kraichbach bei Reilingen (Beate Otto)

Kraichbach bei Reilingen

Radwegstrecke St. Leon-Rot nach Reilingen (Beate Otto)

Radwegstrecke St. Leon-Rot nach Reilingen

Radweg durch den Hardtwald bei Walldorf (Beate Otto)

Radweg durch den Hardtwald bei Walldorf

Walldorfer Innenstadt (Beate Otto)

Walldorfer Innenstadt

Weißstörche Walldorfer Wiesen (Beate Otto)

Weißstörche Walldorfer Wiesen

See St. Leon-Rot (Bernhard Kreutzer)

See St. Leon-Rot

Sanddüne in Sandhausen (Dorothea Burkhardt)

Sanddüne in Sandhausen

Naturschutzgebiet Sandhäuser Dünen (Beate Otto)

Naturschutzgebiet Sandhäuser Dünen

am Wersauer Hof in Reilingen (Beate Otto)

am Wersauer Hof in Reilingen

Radwege in Reilingen (Beate Otto)

Radwege in Reilingen

Golfplatz St.Leon-Rot (Stefan von Stengel)

Golfplatz St.Leon-Rot


Start

Bahnhof Wiesloch-Walldorf


Ziel

Bahnhof Wiesloch-Walldorf


Wegbeschreibung

Ausgangspunkt unserer Rundtour ist der Bahnhof Wiesloch-Walldorf. Von dort fahren wir ein kurzes Stück durch das Gewerbegebiet in Richtung Walldorf. Der ausgeschilderte Radweg führt uns bis zu einer Unterführung für Radfahrer und Fußgänger, welche wir nach links folgen. Vorbei an den Gebäuden der SAP geht es auf dem ausgeschilderten Radweg in Richtung Rot. Der gut befestigte Weg verläuft durch den Hochholzwald, den wir bis zur Zufahrtsstraße zum Gewerbegebiet durchradeln. Dort angelangt, geht es rechts ab in Richtung Rot. Am Roter Friedhof fahren wir geradeaus, bis wir den Ortskern erreichen. An der Kreuzung Walldorfer Straße halten wir uns links und überqueren die Hauptstraße, um auf den Parkring zu gelangen. Nun geht es links weiter in Richtung Golfplatz St. Leon-Rot.  Wir radeln am Golfplatzgelände entlang bis wir die nächste Wegkreuzung erreichen. Hier geht es rechts weiter in Richtung St. Leon und Reilingen. Vorbei an den Sportstätten von St. Leon erreichen wir schließlich die Gemeinde. Die Hinweisschilder führen uns lediglich ein kurzes Stück durch den Ort. Unweit unserer Route, in der Marktstraße, befindet sich das Alte Rathaus von St. Leon. Ein Besuch lohnt sich, denn das historische Gebäude wird heute als Heimatmuseum genutzt. Der weitere Verlauf unserer Route führt uns auf einem gut ausgebauten Radweg durch die Felder zum St. Leoner Badesee. Neben Bademöglichkeit und Wasserskianlage, bietet ein Minigolfplatz mit Kiosk eine hervorragende Möglichkeit zur Rast. Unser Rundweg folgt von hier aus der Route des Rheintal-Wegs in Richtung Heidelberg. So gelangen wir zu einem kleinen Waldstück.

Ein Hinweisschild zeigt uns die Richtung an, die uns zur Ausgrabungsstätte Burg Wersau in Reilingen führt. Hier wurden im Sommer 2010 bei Grabungsarbeiten die Grundmauern der Burg Wersau gefunden, die im Mittelalter eine wichtige Burganlage der Kurpfalz war. Unsere Tour führt uns weiter über die Straße (L 723) , vorbei am Friedhof von Reilingen und einer Infotafel zum interessanten Reilinger Spargel- und Tabaklehrpfad. Die Gemeinde ist bekannt für seine Spargelernten in besten Qualitäten. Der rechtsverlaufende Weg bringt uns in den Hardtwald. Etwa sechs Kilometer geht es für uns nun durch den Wald. Es bieten sich Rastmöglichkeiten in Form von zahlreichen Schutzhütten. An der Autobahnunterführung (A 5) biegen wir rechts ab und radeln Richtung Sandhausen.

Der Radweg geht am Ortseingang in die Waldstraße über, welcher wir in den Ortskern folgen, bis wir die Kreuzung Seegasse erreichen. Von dort geht es für uns rechts weiter und wir verlassen Sandhausen wieder. Kurz bevor wir Sandhausen verlassen erhebt sich auf der linken Seite das Naturschutzgebiet Sandhausener Dünen. Ein kleiner Spazierganz über die Holzwege lohnt sich. Sie werden sich plötzlich vorkommen wie an einem bewaldeten Küstenabschnitt im Mittelmeer oder in der Bretagne, nur ohne Meeresrauschen und Salzwassergeschmack.

An der Landstraße (L598) überqueren wir jetz die Kreuzung und folgen dem ausgeschilderten Radweg in Richtung Walldorf/Wiesloch, vorbei an der Wiese der Weißstörche mit ihren Nisttürmen. Wir befinden uns an dieser Stelle nicht sehr weit von der Lutherischen Brücke oder auch "Die Luddarisch Brick". Im Mundart-Krimi von Arnim Töpel wird diese Brücke zum "Tatort". 

Nutzen Sie ab nach der Storchenwiese die Gelegenheit für einen Abstecher nach Walldorf und lassen Sie sich vom gastronomischen Angebot der Stadt verführen oder nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Sprung ins kühle Nass im AQWA Bäder- und Saunapark oder einen Besuch im Tierpark. Hier führen „Ponymädchen“ am Wochenende reitende Kinder in der Ponymanage. Über den Walldorfer Auswanderer Johann Jacob Astor ist die Stadt indirekter Namensgeber der Waldorf-Astoria-Hotels und des Waldorfsalats, außerdem der Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik und der Waldorfschulen. Der große Walldorfer Sohn hat es im 18. Jhd. vom armen Walldorfer Metzgerssohn durch Pelz- und Immobiliengeschäften zum reichsten Mann Amerikas gebracht. Im Astorhaus, dem heutige Heimatmuseum, erfahren Sie mehr über. 

Ohne den Abstecher nach Walldorf führt die Strecke geradeaus weiter durch eine schöne Feld- und Wiesenlandschaft. Auf dem letzten Teilstück unserer Tour befinden wir uns auf dem Fernradweg Odenwald-Madonnen-Weg, der uns an den Aussiedlerhöfen vorbei, geradewegs wieder an unseren Startpunkt, den Bahnhof Wiesloch/Walldorf führt.

 

Tour als PDF anzeigen

Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Seite drucken

Logo Rhein-Neckar-Kreis