Tour de Spargel (Foto: )

Radeln, wo der Spargel wächst, "Tour de Spargel", Rheinebene

Nicht nur zur Spargelzeit ist die circa 108 Kilometer lange Tour de Spargel ein Highlight für Radfahrer. Die Rheinebene mit ihrem milden, fast mediterranen Klima bietet herrliche Landschaften und einzigartige Sehenswürdigkeiten.

Besonders reizvoll ist die Tour von April bis zum Johannistag, dem 24. Juni, denn in dieser Zeit erleben Sie das königliche Gemüse hautnah. Die luftigen Sandböden liefern zusammen mit dem milden Klima beste Voraussetzungen für den unverwechselbaren Geschmack des badischen Spargels. Genießen Sie erntefrischen Spargel, direkt ab Hof. Unter dem Motto „Vom Feld frisch auf den Tisch“ verwöhnt Sie auch die Gastronomie sowohl mit traditionellen Spargelgerichten als auch mit ausgefallenen Spargelspezialitäten.

Wer die Tour die Spargel in vollen Zügen erkunden will, kann auch die ein oder andere Übernachtung einplanen. Aufgrund der geringen Steigungen ist die Tour auch besonders für Familien und weniger sportliche Radler geeignet.


Schwierigkeit

leicht


Strecke

105,9 km


Dauer

6:00 h


Aufstieg

25 m


Abstieg

25 m

Tour de Spargel ()

Tour de Spargel


Start

Bruchsal


Ziel

Bruchsal


Wegbeschreibung

Sie haben die Wahl: je nach Lust und Kondition können Sie die zirka 75 km lange Rundtour über Reilingen oder die Gesamttour von 108 km über Schwetzingen wählen. Das Piktogramm mit dem Spargelmännchen führt Sie auf gut befahrbaren Wegen mit leichtem Schwierigkeitsgrad sicher zum Ziel.

Ausgangspunkt in Bruchsal ist das Radwegekreuz Ecke Amalienstraße gegenüber der Lutherkirche. Es gibt zwei Wegweisertypen: erstens die richtungsweisenden weißen Hauptwegweiser (HWW) mit Spargelmännchen, zweitens quadratische Zwischenwegweiser (ZWW), auf denen ein Fahrrad mit Richtungspfeil abgebildet ist.

Von der Lutherkirche geht es in Richtung Untergrombach. Sie unterqueren zuerst die B35, dann eine Bahnlinie. Kurz darauf überqueren Sie die Bahnlinie und halten sich sofort links. Der Radweg führt vorbei an Schrebergärten in den Büchenauer Wald, nun auf unbefestigten Wegen. Sie folgen dem HWW nach links in Richtung Karlsruhe-Durlach/Untergrombach.

 

Es geht lange geradeaus, dann folgen zwei 90°-Kurven und Sie gelangen auf den Parkplatz des Untergrombacher Baggersees. Weiter in den Ort, die Dritte rechts in die Wendelinusstraße. Am Kreisel die 3. Ausfahrt „Im Sand“ bis zur Kreisstraße 3501. Sie stoßen auf den Fahrradweg, dem Sie nach rechts Richtung Büchenau folgen. Falls Sie einen Abstecher zu den Spargelhöfen machen wollen, folgen Sie dem Hinweisschild „Ortsmitte“ nach rechts. Die „Tour de Spargel“ führt jedoch an der Ortseinfahrt Büchenau vorbei und kurz danach rechts in den Feldweg. Dann gleich wieder links in Richtung Staffort, entlang der Hauptstraße. Am Ortseingang von Staffort geht’s auf der Büchenauer Straße (Ortsdurchfahrt) immer weiter bis zum Ortsausgang. Folgen Sie den quadratischen ZWW. Diese führen Sie über die Pfinz zum Herrnauhof und Bernhardsäckerhof bis nach Spöck. In Spöck biegen Sie gleich am Ortseingang halbrechts in die Brunnenstraße, danach auf Höhe eines kleinen Parkplatzes scharf rechts in die Henhöferstraße, dann links in den parallel zum Pfarrweg verlaufenden Radweg. Dieser führt Sie bis zur Kirchstraße, die Sie überqueren, und dann nach rechts weiter bis zur Brücke fahren. Nach der Brücke geht’s sofort links auf unbefestigtem Weg entlang der Pfinz bis Neuthard. Am Wohngebiet vorbei queren Sie die Spöcker Straße und fahren immer weiter am Bach entlang. Rechter Hand lädt der Vogelpark zu einer kurzen Erholung ein. Danach überqueren Sie die K3529 und folgen dem Bachlauf, bis Sie am Ortsende rechts einbiegen. Dort die erste Straße links. Nach zwei Kreuzungen biegen Sie rechts in die Straße „Im Entenfang“. Direkt vor dem Lebensmittelhandel links in den geteerten Feldweg parallel zur K3528 und die Brücke über den Hardtgraben überqueren. Sofort nach rechts am Bach entlang, radeln Sie bis zur Ortsdurchfahrt von Karlsdorf. Dieser folgen Sie nach links zur Kirche. Es folgen zwei Kreisel, den ersten verlassen Sie an der zweiten Ausfahrt (geradeaus), den zweiten an der dritten Ausfahrt in die Bahnhofstraße. Den Saalbach überqueren und links in die Kohlfahrtstraße. Folgen Sie den ZWW, bis Sie erneut den Saalbach überqueren. Hier folgen Sie auf dem geteerten Weg dem ZWW am Friedhof vorbei, dann nach rechts. Biegen Sie an der Gabelung nach links in den Wald. Nach zwei Brückchen, die erste Möglichkeit nach rechts in den Kammerforst. Sie folgen den ZWW, überqueren die K3529 und kommen am Badesee Siebenerlen vorbei. Die „Tour de Spargel“ führt Sie nun eine Weile geradeaus durch den Wald. Sie unterqueren die B36 während sich rechts neben Ihnen Bahngleise befinden. Folgen Sie dem natürlichen Streckenverlauf bis zur nächsten Unterquerung weiterer Bahngleise. Fahren Sie darunter hindurch und biegen Sie anschließend direkt nach rechts auf einen kleinen Seitenweg ab. Nun folgen Sie diesem Weg, welcher zwischen der Pfinz-Hegach und den Bahnschienen verläuft, bis Sie den Bahnhof Graben-Neudorf erreichen. Nach der Gleisunterführung überqueren Sie die große Heidelberger Straße und fahren nach links weiter in Richtung Neudorf (Radwegweiser Hambrücken). Folgen Sie dem ZWW nach rechts in die Weinheimer Straße, über den Saalbachkanal, bis Sie die L557 überqueren. Dort rechts in die Haydnstraße, vorbei am Vogelpark. Direkt nach dem Vogelpark rechts in den Wald. Hier unterqueren Sie die B35. Folgen Sie den Schildern nach links in Richtung Speyer/Hambrücken. Nach dem Waldstück folgt eine Spitzkehre nach links, dann am Saugraben entlang. Nach Querung der B36 (Vorsicht!) nach rechts durch den Wald, bis Sie über die Bahnlinie kommen. Danach links weiter durch den Wald Molzau in Richtung Philippsburg, vorbei am Hebelsee, bis Sie die K3535 überqueren. Hier biegen Sie erst rechts, dann gleich wieder links ab. Links von Ihnen liegt Philippsburg. Am nächsten Abzweig fahren Sie nach links bis zur L555. Dieser folgen Sie nach rechts rund 2,5 km. Die B36 überqueren. Der nächste Ort ist Waghäusel. Dem Radweg auf der rechten Straßenseite folgend, biegen Sie in die Bischof-von-Rammung-Straße und machen einen Abstecher zur Eremitage. Auf der Tourstrecke zurück, geht es gleich links und sofort wieder rechts durch eine Unterführung auf der alten B36 5 km geradeaus, bis Sie wieder auf die B36 stoßen. Diese und die Bahngleise überqueren und dann gleich rechts in Richtung Neulußheim. Sie fahren rund 700 m am Ortsrand entlang, dann rechts in die Siemensstraße. Mit dem Erreichen der großen Kreuzung St. Leoner Straße haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können auf der kleinen „Tour de Spargel bleiben“, die Sie ab jetzt wieder Richtung Bruchsal führt, oder die große „Tour de Spargel“ fahren. Links in Richtung Speyer führt Sie die große Runde weiter über Altlußheim, Hockenheim und Ketsch nach Schwetzingen. Fahren Sie rechts nach Walldorf/St. Leon-Rot, kürzen Sie die Route ab und fahren über Reilingen süd-östlich nach St. Leon-Rot zurück nach Bruchsal.

GROSSE RUNDE:
Durchfahren Sie Neulußheim nach links in Richtung Speyer bis nach Altlußheim. Vorbei am Autovision Museum weiter auf der Hauptstraße in Richtung Hockenheim/Ketsch. Nach der Kreuzung Kirschenstraße, biegen Sie an der Gabelung rechts ab in den Wiesenweg, über die B39, gleich nach dem Gehöft links, dann die Zweite nach rechts. Genießen Sie ab jetzt die 6 km lange Fahrt durchs Naturschutzgebiet. Sie überqueren die L722 bis Sie die zweite Möglichkeit nach links, danach die zweite rechts nehmen. Von hier geht es geradeaus bis zum Schild am Siegelhain. Hier knickt der Weg nach rechts ab Richtung Hockenheim und unterquert die A61. Danach die erste Möglichkeit rechts, dann gleich wieder links und ca. 2 km geradeaus bis in die Hubwiesen. Dort weist Ihnen das nächste Schild den Weg geradeaus nach Schwetzingen, bis Sie auf den Kraichbach stoßen. Dort links bis zur K4250 (Speyerer Straße). Hier geht es rechts weiter Richtung Schwetzingen/Ketsch. Sie kommen am Anglersee vorbei und treffen auf die Kreuzung Speyerer/Hockenheimer Straße. Hier nach links und gleich wieder rechts in die Brühler Straße. Folgen Sie dem Schild geradeaus in Richtung Schwetzingen.Sie verlassen die Brühler Straße nach rechts in die Spießstraße, am Kreisel biegen Sie in die Karl-Marx-Straße ein. Sie überqueren die Mannheimer Straße, danach links und anschließend rechts in den Brühler Pfad. Am Ende des Weges zeigt der Wegweiser nach rechts Richtung Schwetzingen und führt Sie über die A6 und die Bahnlinie. Sie nähern sich dem Schloßgarten Schwetzingen von der Rückseite, biegen nach links ab in den Schloßgartenweg. Dieser führt Sie um das Schlossareal herum, vorbei am Wasserspielplatz geht es rechts weiter über die Kronenstraße, Hebelstraße bis zum Schloßplatz. An der "Spargelfrau" links, weiter bis zum Bahnhof. Folgen Sie den Gleisen nach rechts, über den parallel zur Bahn verlaufenden Radweg geht es weiter Richtung Oftersheim. Der Radweg mündet halbrechts in die Franz-Dusberger-Straße, Sie überqueren den Leimbach und biegen am Ende der Straße links ab in die Mannheimer Straße. Von hier aus folgen Sie der Beschilderung des Rheintal-Weges (Radfernwegenetz), der nun mit der „Tour de Spargel“ parallel verläuft. Nach der Schienen-Unterführung erreichen Sie Oftersheim. Sie bleiben auf der Mannheimer Straße, bis Sie links in die Mozartstraße einbiegen (Sie verlassen den Rheintal-Weg), danach zweigen Sie nach rechts ab zum Am Alten Meßplatz und überqueren die große Heidelberger Straße (L544). Folgen Sie den Schildern, bis Sie Oftersheim in Richtung Sandhausen verlassen in Richtung Aussiedlerhöfe. Nun sind Sie wieder auf dem Rheintal-Weg. Folgen Sie den Schildern rund 2,5 km bis zur A5. Fahren Sie nun rechts. Der Weg führt Sie durch ein zirka 8 km langes Waldstück, die Schwetzinger Hardt, in Richtung Reilingen. Dabei kreuzen Sie die L291, die A6 und dann die L723. Der nächste Hauptwegweiser auf der anderen Straßenseite nach dem Friedhof zeigt in Richtung St. Leon-Rot/Bad Schönborn. Hier ist auch wieder der Einstiegspunkt zur kleinen Runde der „Tour de Spargel“. Nach der großen Brücke in Neulußheim, die nach rechts über die Schienen führt, geht es nach links am Friedhof entlang Richtung Heidelberg/Reilingen. Dann nach rechts immer geradeaus bis Reilingen. Sie durchqueren den Ort immer geradeaus Richtung Walldorf, überqueren den Kraichbach und sind wieder am Einstiegspunkt. Auf dem Burgweg überqueren Sie wieder den Kraichbach, kurz darauf nochmals. Vorbei am St. Leoner See weiter in Richtung St. Leon. Halten Sie sich immer links vom Wohngebiet. An der Kreuzung Roter-/Marktstraße geht es rechts Richtung Bruchsal, dann gleich wieder links, bis Sie die A5 unterqueren. Nun führen Sie die Wegweiser durch Felder und Wiesen, am Waldrand entlang und an einem Badesee vorbei nach Kronau. Im Ort biegen Sie die Zweite rechts in die Robertstraße und fahren dann geradeaus bis zur Kirrlacher Straße. Dort folgen Sie dem Schild nach rechts, dann den Schildern weiter nach Bruchsal. Sie überqueren die L555 und fahren auf der Kronauer Allee rund 10 km bis nach Forst. Nach Überquerung der Kreuzung der L556 (Burgweg) verlassen Sie wieder den Rheintal-Weg und fahren nach rechts. Von hier folgen Sie den Schildern am Spargelhof vorbei durch das Gewerbegebiet Wendelrot und geradeaus zum „Sportzentrum“ und Eingang Schloßgarten. In Bruchsal folgen Sie den Schildern zum „Bahnhof“ und zum „Rendezvousplatz“ bis zur Lutherkirche, dem Ausgangspunkt der „Tour de Spargel“.

Tour als PDF anzeigen

Landkreis Karlsruhe

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Landkreis Karlsruhe

Seite drucken

Logo Rhein-Neckar-Kreis