(Foto: Katherine Reichert )

Itterberg-Rundweg - Der Anspruchsvolle

Die Wanderung startet zunächst in südwestlicher Richtung, um kurz danach rechts in die Stichstraße „Am Itterberg“ abbiegend den Anstieg in Richtung Wald zu beginnen. Nach ca. 100 m biegt der Weg unmittelbar nach dem Waldeingang nach rechts ab. Es folgt ein längerer Wegabschnitt, der in charakteristischem Zick-Zack-Kurs durch zum Teil dichten Baumbestand steil den Berg hinauf führt. In dessen Verlauf werden mehrfach breite Waldwege gekreuzt. Folgen Sie jedoch weiter der „gelben 1“. Nach ca. 1,5 km erreichen Sie mit der „Albrecht-von-Göler-Hütte“ den ersten Rastplatz mit einer beeindruckenden Aussicht auf die Stadt und das Neckartal. Der „gelben 1“ weiter folgend, gelangen Sie nach ca. 1,6 km über einen eben bis schwach geneigt verlaufenden Erd- und Schotterweg zum Rastpunkt „An der Ruhe“, auch „Rondell“ genannt. Von hier verläuft der Weg weiter in nordöstlicher Richtung und bietet in südöstlicher Richtung den Blick auf den mit 626 m ü.NN höchsten Punkt des Odenwalds, den „Katzenbuckel“. Bevor der Weg nach ca. 1,4 km in östliche Richtung bergab führt, eröffnet sich ein weiterer schöner Blick auf den mit  480 m ü.NN oberhalb von Hebstahl gelegenen Sensberg im hessischen Odenwald. Die „gelbe 1“ im Blick gelangen Sie über einen geschotterten Waldweg nach 2,4 km an die „Bauriedhütte“, die letzte Rastmöglichkeit mit ebenfalls beeindruckender Sicht auf die Stadt und die umliegende Landschaft. Im weiteren Verlauf der talwärts führenden Strecke gelangen Sie nach ca. 2 km auf eine asphaltierte Straße, die Sie nach ca. 500 m in südlicher Richtung zum Ausgangspunkt des „Itterberg-Rundweges“ zurückführt.


Schwierigkeit

mittel


Strecke

9,7 km


Dauer

2:32 h


Aufstieg

438 m


Abstieg

438 m

 (Katherine Reichert)


Start

Naturpark-Wandertafel am Parkplatz beim Hohenstaufen-Gymnasium, Parallelweg 1


Ziel

Naturpark-Wandertafel am Parkplatz beim Hohenstaufen-Gymnasium, Parallelweg 1


Wegbeschreibung

Steigungen: Anfangs teils starke Steigungen, im weiteren Verlauf auch längere flach verlaufende bzw. mäßig steigende Partien. Höhenlagen zwischen 150 und 440 m ü.NN. Wegbeschaffenheit: Von schmalen Fußpfaden über Erdwege bis zu geschotterten Waldwegen ist ein breites Spektrum an Qualitäten anzutreffen.

Tour als PDF anzeigen

Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.

Seite drucken

Logo Rhein-Neckar-Kreis