Burgruine Eberbach (Foto: Carina Kraus )

Eberbach über den Katzenbuckel nach Zwingenberg


Schwierigkeit

schwer


Strecke

19,1 km


Dauer

6:16 h


Aufstieg

626 m


Abstieg

619 m

Burgruine Eberbach (Carina Kraus)

Burgruine Eberbach


Start

Bahnhof Eberbach


Ziel

S-Bahnhof Zwingenberg


Wegbeschreibung

Vom Eberbacher Bahnhof aus führt der Weg zunächst über den Steg in den Schafwiesenweg, weiter durch die Hohenstaufenstraße zum Burgweg (Schild „zur Burg Eberbach“) und nach   Querung der L524 in Serpentinen hinauf zur Burgruine Eberbach. Nach einer Rast und dem herrlichen Blick ins Neckartal führt das Andreaskreuz weiter hinauf zum Katzenbuckelturm. Waldkatzenbach, Strümpfelbrunn, Ober-Dielbach und Dielbach-Post werden durchwandert, bevor man auf die Naturparkwege 50 und 53 trifft, die direkt in die sagenumwobene Wolfsschlucht hineinführen. Die Durchquerung der Schlucht ist bei feuchter Witterung nicht zu empfehlen, da ständig Ausrutschgefahr besteht. Am Ende der Schlucht taucht Schloss Zwingenberg auf, Wohnsitz des Prinzen Ludwig von Baden und seiner Familie.

Vom Schloss aus sind es noch 800 m auf einer asphaltierten Straße bis zum Bahnhof Zwingenberg, von wo aus die S-Bahn zurück nach Eberbach fährt: werktags im Halbstundentakt, sonntags im Stundentakt.

Tour als PDF anzeigen

Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.

Seite drucken

Logo Rhein-Neckar-Kreis